Beiträge von Graf Wronsky

    Der Fernsehsender arte bringt am Samstag, 21. November eine Dokumentation zur Geschichte der Schrift.

    Unter dem Titel »Vom Schreiben und Denken. Die Saga der Schrift« wird über die Entwicklung der Schrift im

    Laufe der Jahrtausende berichtet.

    Ob auch Fraktur und Kurrent darin vorkommen, weiß ich nicht, ich denke aber, daß auch ein allgemeiner

    geschichtlicher Rückblick für Schriftfreunde interessant ist.


    Hier der Link zur Programmvorschau des Senders:

    https://www.arte.tv/de/videos/…ken-die-saga-der-schrift/

    Das Wort ist wirklich schwer zu lesen. Wie mingo28 bin ich auch der Ansicht, das Wort ist in Lateinschrift geschrieben. Mit sehr viel Phantasie könnte es »invisible« (franz. u. engl. für unsichtbar) heißen, wobei der fünfte Buchstabe nur sehr wenig Ähnlichkeit mit einem »s« hätte.

    Die bereits entzifferten Wörter kann ich so auch bestätigen. In der ersten Spalte könnte unten »Numm.« (lat. Schrift) stehen, oben sieht es nach einer Abkürzung aus.


    Spalte 3/4 oben heißt »Haußstand«, alte Schreibweise mit ß.


    Das erste Wort in Spalte 5/6 kann ich auf Anhieb nicht entziffern, Anfangsbuchstabe wahrscheinlich S.; die zweite Abkürzung in dieser Spalte ist »St.«


    Das Wort in Spalte 7 müßte »Unehe = liche (so getrennt) heißen.

    Schließe mich der Übertragung von Matthias an. Bis auf eine winzige Korrektur: Bei 2) lese ich: »auf Grund vorgelegter Eheschließungskarte_ anerkannt.« Vergleiche dazu das r bei »aner_kannt« mit dem r bei »vorgelegter«.

    »Halsschmuck

    eines...«

    lese ich da auch. Die letzten beiden Wörter sind in Lateinschrift. Das erste könnte »Papuaners« heißen, vielleicht ist ein Angehöriger des Volkes der Papua gemeint. Dazu paßt, daß Teile Papua-Neuguineas bis 1914 deutsches Schutzgebiet waren. Das letzte Wort kann ich nicht entziffern. Bei den ersten drei Buchstaben müßte es sich um »Süd...« oder »Sud...« handeln.

    Da sich ja bis jetzt noch keiner mit dem Brief beschäftigt hat, hier meine Anmerkungen zur 2. Seite:


    1. Zeile: »Sie geht jetzt eine Zeit ins Geschäft...«


    2. Zeile: »...ein Schreiben für Bischoffs...«


    2. Zeile: »...nicht mal hintragen...«


    3. Zeile: »...etwas aufs Grab geschickt...«


    Ganz unten links: Der erste Name ist Kurt und statt Gina lese ich eher Lina.


    Die Zeilenangaben beziehen sich wieder auf die getippte Übertragung, 2. Seite.

    Du hast ja schon fast alles richtig übertragen. Ich habe mir aus Zeitgründen heute nur die erste Briefseite angeschaut. Hier meine Korrekturen. Die Zeilenangaben beziehen sich nicht auf den Originalbrief sondern auf deine getippte Übertragung.

    2. Zeile: „… Hier in der Stadt ist eben alles anders.“

    3. Zeile: Krier = Sommer, Rüthi = Käthi (Käthe/Käthi ist eine Kurzform von Katharina)

    6. Zeile: „Arbeit ist eine Plage“ ist richtig übertragen

    6. Zeile: „Wir liegen uns immer in den Haaren.“

    8. Zeile: „…im Sommer zu uns kommen…“

    10. Zeile: „…hat eine schöne Wohnung Balkong Bad Innen Closet sehr schön.“

    12. Zeile: Sugas = Papas

    Die 2. Seite werde ich mir später noch einmal anschauen, vielleicht macht ja inzwischen auch ein anderer weiter.

    Ja, man kann Bilder hochladen. Dazu auf der Symbolleiste über dem Textfeld auf das Symbol »Photo« (im hinteren Drittel) klicken. Das Bild sollte eine ausreichende Auflösung haben und möglichst nicht nur das gesuchte Wort zeigen, sondern besser auch noch einen Ausschnitt aus dem Text, damit man Buchstaben vergleichen kann.

    Habe mir das erste gesuchte Wort noch einmal angesehen: Der dritte Buchstabe müßte ein c sein.

    Ich lese »Recensement« (franz. Inventar, Zählung, Erfassung). Könnte vom Sinn her durchaus passen.

    Beim ersten Wort habe ich noch keine Vorstellung, was es heißen könnte. Der erste Buchstabe ist auf jeden Fall ein R., der zweite könnte ein e sein. Der dritte Buchstabe sieht aus wie ein i, aber dazu paßt der Strich oben nicht, denn sonst setzt der Schreiber immer einen Punkt über das i.


    Bei den letzten vier unterstrichenen Wörtern, die in Anführungszeichen geschrieben wurden, müßte es sich um Namen von Zeitungen oder Zeitschriften handeln: »Siècle«, »Electeur libre« und zweimal »Patrie«.

    Mit dem Wort »Konzoniren« kann ich auch nichts anfangen. Der erste Buchstabe ist aber mit ziemlicher Sicherheit ein K und kein R. Man kann das in diesem Text sehr gut vergleichen mit dem Wort »Kleidermacher« in der 2. Zeile. Hier ist das K fast identisch.