Beiträge von Howard

    Wenn weiter oben Begriffe wie „Neger...“ ins Gespräch gebracht werden, dürfte jedem klar sein, solche Begriffe haben nichts mit Geschlechtergerechte Sprache zu tun, es handelt sich dabei um rassistische Konnotationen.


    Howard findet durchaus positives im gendergerechten Ausdruck. Woran es mangele, sei lediglich die Orientierung des Ausdrucks. Leider erklärt er uns das nicht.


    Ich sagte: Es mangelt an einer Orientierung der Ausdrucksform! Damit ist gemeint, daß das Gender-Sternchen, Binnen-I und/oder die Schrägstrichschreibweise nicht die Lösung sein kann. Es läßt sich einfach schlecht schreiben und noch schlechter lesen. Ich sehe diese Schreibweise als ein Behelf, bis eine annehmbare Lösung gefunden ist. Daß eine Geschlechtergerechte Sprache (Gendering) von Notwendigkeit ist, steht außer Frage! Eine nicht Geschlechtergerechte Sprache drückt willkürlich Gewalt aus. Die Misére in der wir sprachlich stecken haben wir Personen wie Martin Luther zu verdanken, die mit ihren patriarchischen und obrigkeitshörigen Getue viel Leid zu verantworten haben.

    Hallo Michael0505


    Aus meiner Sicht handelt es sich um einen handgezeichneter Schriftzug, die Buchstaben unterscheiden sich doch stark voneinander. Mir ist eine solche Schrift nicht bekannt, aber es gibt Leute im Forum, die vielleicht eine ähnliche kennen.

    Wenn es nur um die abgebildeten Buchstaben geht, ließen sich die als Font für den Computer nachzeichnen. Gerhard H oder PeterWiegel sind Leute im Forum, die Erfahrung darin haben.

    Ich finde die Idee nicht berauschend.

    • Wenn ich eine Schrift setze, möchte ich entscheiden wie der Sperrabstand ist.
    • Es gibt Frakturschriften die Kursivschnitte haben, dazu gehören auch neuere.
    • Es ist nicht schön, wenn kopierte Sperrungen Kursivangezeigt werden.

    Oha, sehe gerade oben hat mir Word die Ligaturen ch und tz gar nicht gesetzt.



    Hier ein Bild aus LibreOffice,

    der Text wurde eingetippt, markiert und der Abstand auf 3 pt gesetzt. Die st Ligatur müßte man hier manuell entsperren, dann paßt es wieder.

    Hab das jetzt in Word 2013 versucht,

    man darf halt die Ligaturen nicht mit Sperren.


    Wo es bei mir mit einzelnen vollfunktional Schriften Schwierigkeiten gibt, ist in Word. In LibreOffice klappt alles. Einzig die NeueDeutscheKurrent funktioniert von den ausprobierten Schriften überall. Es ist wie ein Lottospiel in Word, entweder die Ligaturen werden automatisch angezeigt oder nicht. Einzig im Vorschaufenster wo man Ligaturen aktiviert zeigt es die Ligaturen immer richtig an

    Nun, auch ich habe bei meinen älteren Fraktur und Kurrent-Schriften eine eigene Belegung

    Belegungen wie Lindenthal und LF habe ich bewußt nicht aufgenommen, weil sie nicht mehr gefördert werden oder zugunsten UNZ1 aufgegeben wurden. Aber der Administrator wird Wiegel wohl gerne noch einfügen, wenn diese Belegung solches Gewicht hat.

    Eine Umfrage um herauszufinden wie die aktuelle Lage der Font-Belegung bei Frakturschriften ist. Sollte ich eine Belegung vergessen haben, bitte darauf hinweisen, der Administrator fügt eine vergessenene ggf. noch ein.


    Die Umfrage geht im nächsten Beitrage weiter!

    Es ſind auch viele und ſehr gute Schriften von Dieter Steffmann, Manfred Klein und Peter Wiegel dabei. Bei Schriften anderer Schriftgeſtalter (vor allem aus dem Ausland) fehlen jedoch in der Regel die Ligaturen und Lang-ſ.

    Eine Schrift zeichnet sich nicht allein als gut aus, wenn zwingende Ligaturen und das normale-S im Satz vorhanden sind. Genau so wichtig ist: daß die Zeichen sauber gezeichnet und, Spacing und Kerning stimmig sind.