Beiträge von Ernaburga

    Im zweiten Anlauf lese ich


    Der Wert sehr gering für unser heutiges Leben. Es schildert uns

    die tiefreligiöse Natur seines Verfassers. Es wird wenig

    gebraucht, manche Sekten stützen sich darauf, es ist ein schweres

    buch für eine rechte Erklärung, man kann viele Erklärungen

    hineinlegen, Apostolische Gemeinde, eine debatte ist sehr

    schwer.


    Danke an den fleißigen Johann.

    Gruß Erna

    Hallo,

    ich versuch mal nachzutragen


    Geschrieben den 2. September 1947, Guten Tag als unbekande

    mus dir zu wissen gebn das mir bis jetzt imer Gott sei

    Dank gesund und am leben sind aber Mathilda dein lieber

    Mann ist jetzt gestorben er ist im Kranken Haus

    gestorben, er war länger krank, ich war 2 Mahl bei

    im im Kranken haus dan hat er immer gesagt er

    mus sterben aber ich habe doch nicht gedacht das es so

    schnell mit im geht laß in Ruhn der hat doch für

    auch nichts gutes kat , der hat ales los wen es nich bat sich

    was für uns hat macht müßen mir ale so zu grund

    gehe nun schlüß ich und grüß dich samt mit deine

    Kind noch mahl, geschrieben von Katharina Herman (?)

    an Mathilde Walz

    Hallo Johann,


    ich nehme gleich deinen sehr guten Text, um meine Vorschläge zu machen.


    1. Teil:

    Wann es mit deinen Schrecken, und Deine unedle Vorsät

    ze noch imer so aussieht so scheint es, das du mit allen Flei

    ße nur wieder in Alle Vorige Laster willst zurück stür

    tzen. Du hast den bösartigen Trinken dich ergeben, mit Seel u. Kör

    per. Das sah ich neulich als Du Völlig in Zorn, mir Allerlei vorspie

    geltest und dich so lange in der Vorige Woche bei Spiel u. Tan

    ze herum siedeltest. –




    Teil 2.

    Nim dich in acht, das nicht Paulus Worte dich treffen: Wen der Laster Schrek

    ken sich zeigen, dan ist alle Freude im Armseelige Leben dahin wie A-

    sche, und du kanst mit deinen Schwanengesang eilen und mit bitern Schmer

    ze singen Memento mori.

    Vielleicht hast du schon die Schreie (?) deines Schicksahls empfunden in deiner

    Noth u. ich als dein treuer Freund scheide wehmitige von dir u. weine lei-

    se auf dein Grab.


    Teil 3.

    Lebe wohl und geden

    ke wie oft du

    mich in Arme der Wollust und des Rau

    sche .. verachtetest.

    Eduard Manienus


    Viel mehr hole ich da auch nicht heraus.

    Interessant ist, daß es keinen Dativ zu geben scheint. Die Doppelungen sind nicht gekennzeichnet (und wehmitige meint sicher wehmütig).


    Gruß Erna

    Ich schließe mich soweit Johann an,


    Dank gesund und am leben sind aber Mathilda dein lieber

    Mann ist jetzt gestorben er ist im Kranken (vermutlich) Haus


    Gruß

    Erna

    Ist vielleicht bekannt, wie das Regiment der Kompanie hieß? Da das alles vor dem Grenadier Hauptmann steht, könnte es außer dem Dienstgrad vielleicht auch die Einheit bezeichnen.

    Hallo Beatrix,

    meine Vorschläge zu Johanns Arbeit in rötlich


    Eur.E Exzellenz!

    Der erg. [GEBENE] GEFERTIGTE bestätigt den Empfang der wertGESCHÄTZTEn ZUSCHRIFT ddt Reichenhall (?)

    10 [crabbed] infolgedessen er sich sofort zu dem Herrn FÖRSTER Ptácek begAB, um mit demselben die Serowitzer

    Waldungen in Augenschein zu nehmen. Der erg. GeF.[ERTIGTE] kam jedoch bald zur Überzeugung, dass eine oberflächliche

    Besichtigung dieser Waldungen absolut nicht zum gewünschten Ziele führen könne, nachdem dadurch der Wert des-

    selben nicht einmal annähernd festzustellen möglich ist. Da der effektive

    Wert dieser Waldungen bei eventuellem Kauf eine ziemlich bedeutende Rolle spielen würde, so findet es der

    erg. GeF.[ERTIGTEN] ganz unERLÄßLICH, wenigstens einen Teil der Serowitzer Waldungen der fachmännischen Seite

    HINSICHTLICH seines Wertes schätzen zu lassen, für die weitere Abwicklung des Gutskaufes von Wichtigkeit

    wäre.

    Der erg. GeFERTIGTE gestattet sich daher nochmals, EUr.[ER] Exzellenz die Sache nahezu-

    legen, die in seinem ergebensten Letzten vom 29. [pass.? – gemeint ist wahrscheinlich der vergangene Monat] vorgetragenen höfl. Bitte - mit

    dER MODIFICATION zu wiederholen: EUr. Exzellenz möge gütigst gestatten, dass der erg. GeFERTIGTE auf seine Kosten wenigstens

    den vierten THeil der Serowitzer Waldungen fachmännisch + unter Berücksichtigung des Herrn FÖRSTER Ptácek auf SEINEN EFFEKTIVEN HOLZWERT schätzen lassen darf

    Von einer Messung [crabbed] Schätzung der verpachteten Ökonomie[crabbed] würde der erg. GeFERTIGTE

    vollständig abzuSEHen gewillt sein.

    Zum Schlusse erlaubt sich der erg. GeF.ERTIGTE die höfliche Bemerkung, ob EUr.E Exzellenz

    bei Nennung des Verkaufspreises von ÖRF 400.000,-- bereits auf die VERHEERENDE WIRKUNGEN DES Nonnenfraßes

    dem ein Teil des Serowitzer BUDIN Wald[crabbed] [crabbed] zum Opfer fiel Rücksicht genommen HABE.

    Bez.[üglich] Bezalung des Gutes bei evtl. Kaufe desselben würde der erg. GeF.

    die Hälfte des KaufSCHILLINGS sofort bei Abschluss des Kauf-

    vertrages in bar, die andere Hälfte in zehn gleichen jährlichen Raten zuzüglich der 4 %igen Zinsen erLEGEN.

    Also mal einen Versuch die Fragezeichen zu lösen:


    Kösten Uberschlag

    Über das in Csorna den Junÿ 1790 von Grund aus weg-

    gebrannte Engel-Würts Hauß und Juden Hauß wo beÿ

    das da stehende Gemauer viellen Schaden gelitten, und

    nichts werth seÿe, oder meglich darauf einen Dachstuhl

    zu stellen, oder einen Boden ein zulegen, so ist es nöthig

    alle bede Neu zu errichten , und unter ein Dach zu-

    stellen, wo dann die Materialien von den alten Ge-

    bäuden wiederum alle können verwendet werden.

    Hallo Mingo,


    zu Deinem Thema empfehle ich Dir einen Beitrag aus "Die Deutschr Schrift" 69/1983 von Wolfgang Hendlmeier.


    Kurz und gut. Die Kurrent als Laufschrift wurde nach "(Schreib)Schulen" geschrieben oder eben handschriftlich frei. Bis 1934 gab es keine reichsweit einheitliche "Schulschrift" für die Schreibausbildung. Sütterlin hatte eine Lernschrift für Schreibanfänger entwickelt (ebenso eine "lateinische" Variante), die es Kindern (mit Schiefertafel und Griffel) möglich machen sollte, die Grundlagen zu erlernen. Als "Schulausgangsschrift" waren die Varianten nicht vorgesehen. Die Offenbacher (Koch) Schrift ist eine ähnliche Entwicklung.

    Daß wir Sütterlin mit "alter deutscher Schrift" in Verbindung bringen, liegt daran, daß Modifizierungen seiner Schriftvorlagen 1934 als reichsweit verbindlich gelehrt werden sollten. Die Entscheidung hätte aber ggf. auch für die Kochschrift fallen können. Wäre die Frage, wie wir dann heute die "alte Schrift" benennen würden. ;)

    "Ensemble"


    Das ist in "latein" geschrieben.

    Das "E" ist gesichert. Der hohe Anfang des "n" irritiert etwas. Beim "s" ist der Anschluß weggeknickt. Dann folgt "e" gesichert. "mb" leiden unter dem Knick und "le" ist wieder recht deutlich.


    Danke für den Vergleichstext, hat sehr geholfen.


    Hurra :)

    Hmn,


    nach Stimmen geht es erstmal mit "fach..." weiter. Es drängt sich "fachmännisch" auf, ich kann es aber nicht so auslesen.


    Anfangs, nach "da ein ..." würde ich ein "B" vorschlagen.


    Leider nimmt der Knick die Hälfte der Buchstaben weg.

    Läßt sich da was machen? Haben wir mehr Vergleichstext?

    Mit den neuen Briefen ergeben sich noch einige Sachen für Diesen.

    Also bastel ich mal weiter:


    Ich verpflichte mich vom 1sten

    October 1879 ab zwei Jahre lang

    die Haltbarkeit der von mir aus-

    geführten Eisen.... --- nur Verglasung (in der Halbzeile darübergeschrieben) --- vom Wein

    Hause in ..... Steinort in der Art

    zu garantieren, daß ich jede vor

    kommende Reparatur daran, mit Aus

    nahme der Ersetzung der durch Unge

    schicklichkeit oder Hagel zerbrochen

    Scheiben, unentgeldlich ausführe

    Stellt sich nach dem Urtheil des

    Maurermeister Lineklar, welches

    auch für meine Reparaturverpflicht-

    tung maßgebend ist, die Notwendig

    keit einer Verstärkung der Eisen

    ............. binnen dieser 2 Jahre heraus

    So(?) übernehme ich auch diese unent-

    geldlich


    Soweit der letzte Stand von Erna

    Ich mache mal einen ersten Versuch für die zweite Seite


    §

    Praust verpflichtet sich, eine aus

    Eisen u. Glas bestehende Deckung für

    das Weinhaus des Grafen Lehndorff

    welches im Lichten ___ 58´lang u 12´

    tief ist, die Hinterwand 8´3" ______

    vor die Vorderwand, aufzustellen

    §

    Graf Lehndorff liefert das Glas

    __________________________________

    von 20" Breite, holt die Eisentheile

    von Rastenberg ______________________

    ab , u bespeist den Monteur und den

    Glaser so lange sie in Steinort arbeiten


    Soweit erstmal von mir.