Beiträge von sammler

    Hallo Erna,

    super herzlichen Dank.

    Entschuldigung, in der vorletzten Lateinzeile habe ich tatsächlich den ersten Buchstaben ein großes E nicht Mitgescannt. ( Ex Conmissione)

    Der Brief ist adressiert an den Vikar von Zeillern.

    Wenn ich den Inhalt richtig verstanden habe , hat der Bischof von Passau den Vikar von Zeillern und seinem Kaplan die Erlaubnis erteilt, während der Fastenzeit Fleisch zu essen. Ausgenommen wahren Mittwoch, Freitag und Samstag in der Karwoche.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    Super vielen Dank.

    Der letzte Teil:

    erg? ad dominicam Passionis exclusive gegen Ein

    malliger Ersättigung ??, und Ausübung an

    derer guten Werken genügten dürft . Sind dir an-

    by zu gnaden gewogen, gegeben in unserer fürstl-

    Resistenzstadt Passau ihn 13 Feber ?? 1779.

    ? Conmissione Emin?? ac Cels ?? DD?? brincipis

    ?? ??

    Bitte um Deine Korrektur

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    herzlichen Dank für Deine Unterstützung.

    Beim nächsten Teil fällt mir das Lesen der Handschrift wieder sehr schwer.


    Unsern grund ,und gruß zuvor ! Bedachtiger

    lieber ?aternu??! Durch hin unterthänigst ge

    stelltet Belangen, und seinen angeführten K????

    ?????? bewilligen wir hiermit gnädigst, das du

    und dein Kaplan die Fleischspeisen dieser Zeit fa-

    stenzeit tu?lich außer Mittwoch, Freitag, und Samstag

    Bitte um Deine Korrektur.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    Ein neuer Brief, darf ich dich wieder bitten, meine Fehler zu korrigieren.

    Erster Teil:

    Von Gottes Gnaden wir Leopold Ernst , der

    Heil: Römisch Kirchen Kardinal von Firmian, Exemte

    Bischof, und des Heil: Römisch Reichsfürst zu Passau

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    vielen herzlichen Dank für Deine wertvolle Hilfe.:):)

    Ich wahr über die neue Handschrift im Brief auch verwundert.

    Im Brieftext sind jetzt nur mehr die Namen aller involvierten Personen aufgelistet, damit kann ich dieses Schreiben in meine Sammlung einordnen.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna ,

    Super Danke.

    Beim nächsten Teil habe ich wieder einige Fragezeichen:

    diese von mir, mit der in meinen letzten befindlichen, und mit

    einer 36 ??(Kreuzer), versehenen ?Durchschrifthen ?komt zu?komt überein-

    stimmend befundene beglaubigte Ausfertigung, habe ich den Käufern

    Herrn Georg und Frau Maria Tritt, ausgefolgt.

    Eisenerz am 9. September 1859

    Bitte um Deine Korrektur.

    Schöne Grüße

    Franz


    Hallo Erna,

    Vielen Dank für Deine Korrektur. Super

    Seite 4:

    Herrn Johann Schnitzer bürgl Sattlermeister und Herrn

    Josef Schirenbacher bürgl Müllermeister in Eisenerz

    vorgelesen, und von denselben mit der Bestimmung einer

    beglaubigten Ausfertigung für jeden Theil genehmiget.

    Bitte um Deine Korrektur.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    Super Dankeschön.

    Beim nächsten Teil habe ich wieder ein kleines Problem.

    Der letzte Absatz der dritten Seite:

    Wird man beyden Vertrag schließenden Zeilen auf die Ein-

    wendung diesen Vertrag wegen Verletzung der ?hälfte?? (rechte)??

    wahren Verstoß und Kaufobjekte bestreiten zu können,

    Verzicht geleistet

    hierüber wurde der gegenwärtige Notariatsakt in

    meiner eigenen Handschrift aufgenommen, den Partheyen in

    Gegenwart der mir persönlich bekannten hiesigen Zeugen

    Bitte um Deine Korrektur.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    Vielen Dank für Deine Hilfe.

    Der nächste Absatz:

    die Verkäuferin Elisabeth Schwarzl bewilligt, das die

    Käufer Georg und Maria Tritt ihr Eigenthumsrecht, allso-

    gleich bey der erkauften in Grundbuche Krumpen Sub

    urb Nr. 237 vorkommenden Realität einverleiben lassen

    können, ?zugegen bewilligen auch letztere die Einverlei-

    bung und Pfandrechte für den Kaufschillingsrest pre

    1954 G 13S in östWäh zu Gunsten der Verkäuferin

    samt Zinsen und ??Habenverbindlichkeiten

    Bitte um Deine Korrektur.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    durch Deine tolle Unterstützung geht es mir beim Lesen immer besser. Vielen Dank.

    Der nächste Absatz:

    die schriftliche Übergabe und Übernahme ist mit der Unter-

    Fertigung dieses Vertrages als geschlossen zu betrachten, die

    rückständigen l.f. ??Steuern?? und Abgaben, sowie alle Real-

    lasten kommen auf die Verkäuferin, die künftig fällig

    werdenden, mit Ausnahme der etwaigen Zinsen der

    mehrfach erwähnten Satzposten 138 Gulden 55 6/20 in ConMnz. Welche

    die Verkäuferin allein zu tragen hätte, hingegen auf

    die Käufer

    Bitte um Deine Korrektur

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    Herzlichen Dank für Deine wertvolle Unterstützung.

    Ich denke bei indebite liegst Du richtig. Ich habe keine andere Erklärung dafür.

    Fendschek = ? Fnadschek . Der Name Fnadschek ist mir in meinen Heimatbelegen öfters begegnet.

    Der nächste Absatz:

    gleichen Betrage wertrangmäßig zugesprochen, daher

    einstweilen im Absatze III dieser Betrag und Zahlungsver-

    sprechen übernommen worden ist. Nach der rechtsgültig be-

    wirkten grundbücherlichen Löschung dieser Satzpost wird

    der rückbehaltene Betrag zu 138 Gulden 55 6/20 S in Conv.Mnze. oder

    145 Gulden 87 S in östWäh auf verlangen allsogleich oder in den drü-

    ber übereinkommenden Raten, alljährlicher Abschlagszah-

    lung von den Käufern bezahlet werden.

    Bitte um Deine Korrektur.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    vielen DANK für Deine tolle Hilfe.

    Heute der letzte Teil der zweiten Seite:

    die in Absatze III li?? dieses Vertrages für Zäzilia

    Fendschek angeführte und im Grundbuche noch haftende

    Satzpost zu 138 Gulden 55 /20Schilling in Conv.Mze soll ???? ab

    gabe der Verkäuferin nur mehr indebite?(übermäßige?) Haftung und

    bereits lange bezahlet seyn, Seit die grundbücherliche

    Löschung dieser Satzpost welche die Verkäuferin auf

    ihre Raten zu berichten hat erfolgt ist wird den Käu

    fern das Reter????recht auf den Kaufschilling in einer

    Bitte um Deine Korrektur.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    herzlichen Dank. Super.

    Vielleicht steht Cauv. nze für Conventionsmünze. 1858 wurde der Wert des Gulden um 5 % aufgewertet. Bis dahin wurde der Gulden als "Convetionsmünze" bezeichnet. Ab 1858 wurde der Gulden als „Gulden österreichische Währung“ bezeichnet.

    Heute ein etwas längerer Absatz:

    Der Kaufschilling …………….1954/13

    bleibt an Seite der Verkäuferin auf zehn aufeinander fol

    genden Jahren gegen 5% Verzinsung auf der erkauften Realit

    ät, mit der ????? liegen, das die Verkäuferin an

    diesem Kaufschilling alljährlich anby? dem Zinsen einhundert

    fünf Gulden in öst.Währung auf Abschlag? und Kaufschilling be

    gehren können. Die in einem oder der anderen Jahre e???

    nicht begehrt wird enden 105 sind jedoch immerhin als fällig

    und verfallen anzusehen daher sie ja nach belieben der Ver

    Käuferin gegen die ??ulierte 5% Verzinsung auf den ???

    fern belasenn, als ?verfallen Raten aber auch auf ein

    mahl eingefordert werden können.

    Nachdem Ablauf der von heute an zu berechnenden

    Zeit von zehn Jahren, steht unser Verkäuferin ???

    ???? ??? unseren ??? , den auch übrigen Kaufschilling

    erst gegen halbjähriger Aufkündung einzufordern

    Bitte um Deine Hilfe.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    bewundernswert wie Du diese Schrift lesen kannst.

    Ein ganz großes Dankeschön für Deine Bemühungen.

    Mit Krumpen hast Du natürlich recht. Krumpen ist ein Graben in der Nähe von Eisenerz.

    Beim nächsten Teil habe ich mir sehr schwer getan. Ich konnte fast nichts lesen. Ich verstehe es nicht, die Buchstaben richtig zu deuten.

    Bitte um Deine HILFE

    die Ehegatten Georg und Maria Tritt kauften die in

    ???? ??? Verträgen genannte Realität, und den beiden

    ??? Kaufschilling 2 100f ????

    dem Kaufschilling auf folgende art berichtigent.

    a die Käufer übernehmen die aus der Schuld/ seien ??24

    May 1824 für die ?nzii? und / ?? ???? ???? ????

    138 55 6/20 Caus. ??? oder ………...145/87

    ????? ansichtsweise ihnen Verwirkung nach den und

    sen näher entwickelnden Bestimmungen und Zahlungen

    ???? nehmen

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    herzlichen Dank für Deine Korrektur. Bei manchen Wörtern komme ich einfach nicht weiter. Es ist zum Verzweifeln.

    Teil 2:

    Frau Elisabeth Schwarzl verwittwete Maser verkaufet ihre im

    Grundbuche und Amte Erningen h?b ??? 237 wertmindest Rea

    lität, genannt durch schriftliche Hein? ???? bestehend aus einem

    Haus, ?se Nr. 1 samt ?adel, Stallung und Graßhütte, denn

    den dazu gehörigen Grundstücken, im eurem bürgtem ??hen

    ?? man beiläufig Zach, und zwar diese Realität mit allen

    Rechten und Befugnissen, wie sie dieser Realität besessen hat

    oder zu besitzen und benützen berechtigt gewesen wäre

    dem Herrn Georg Tritt und Maria dessen Frau Ehegattin

    ein den ??seit überwiegend einen ??? Schillinge 200

    ??Z oder2100 sage zwanzigtausend ein hundert Gulden

    öst Währung

    Bitte um Deine Hilfe.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    Das nächste Schreiben, ebenfalls juristischer Natur ist an die Regierung Seiner kaiserl. königl. Apostol. Majestät

    Franz Josef des Ersten, Kaisers von Österreich,gerichtet. Das Schreiben wurde mit zwei Fiskalmarken zu 30 und 6 Kreuzer vergebührt.

    Erster Teil:

    am sechsten September des Jahres Eintausend achthundert fünfzig

    und neun/6 Sept.1859 haben vor mir Alexander Müller Kik:

    Notar zu Eisenerz in Steiermark in meiner Notariatskanzlei

    ein ???? hause, nach benannten ???? und

    zwar die mir ge???lich bekannte Frau Elisabeth Pihwamzl

    als Verkäuferin einerseits, dann die mir gleichfalls bekan-

    ten ???? Herr Jear? und Frau Maria ?mitt, bürgl:

    Laitner und Mühlbesitzerin in Eisenerz , als Käufer anderseits,

    ????? und abgeschloßen ereh????ennden

    Bitte um Deine Hilfe.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    vielen herzlichen Dank für Deine HILFE.:) Nun kann ich dieses Schreiben gut dokumentieren und in meine Sammlung geben.

    Ich hätte schon noch einige Briefe .

    Es wäre natürlich Super, wenn du mir noch weiterhelfen würdest.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    vielen Dank für Deine bisherige HILFE.:thumbup::thumbup:

    Heute das große Finale. Und wieder diese Unklarheiten.:(

    Der letzte Teil:

    Und zumahlen Ihr ??ster ??. L. Bts.= uns Hochgr??

    ges?? trägt den ganzen hergang dieses Geschäfft, samt un=

    serem Brief=??? ad Protocollum zu er?enen, so ?????

    wir uns , das dieser unsere Erklärung dir Redlichkeit unserer

    Absichten, so wohlen in gegenwärtig als zukönftigen Zeiten

    rechtfertigen, und und mithin auch wirk? alle und angedreute

    Masnehmungen stützen und ????? wird.

    Dir ??? übrigens unter Erlassung ?Göttlicher Absicht.

    all??? beharrend

    Schöne Grüße

    Franz

    Hall Erna,

    ein großes Dankeschön für Deine Unterstützung. Es freut mich sehr, dass es dir Spaß macht, mir zu helfen.

    Ja es stimmt, manchmal erscheint mir das von mir gelesene völlig unsinnig. Aber es wird schon besser.

    Die dritte Seite:

    einberichten könnt, ihr und solche darf nicht herhalten, und mith

    den Lauff der und, als denn competenten Richter, obligenden

    Justiz hemmen wollt : dann wir so wollten disort?, alt auch

    wider all?? dasjenigen was ihr allenfalls, über ein in unserer

    Jurisdiction begangenen Delictum, einherer Judicatur zuweile

    korer??nen möchten, bestens protestiert haben wollten.

    Schöne Grüße

    Franz

    Hallo Erna,

    vielen, vielen Dank für Deine Hilfe.

    Es kommen immer wieder Wörter vor die ich nicht lesen kann.:(

    Der letzte Teil der zweiten Seite:

    Wir ersuchen euch aber nachmaßen Hochghteste ?? get L Bts und

    Hochgr mit gutem vorbedacht, und ermahnen euch bey dene

    ?werhren E???, dir ihre gleich uns, und wir gleich

    das wann ihr uns gleich dermassen , oder noch euch ?? eint

    oder anderer, auf den Lachner zeigende Inditia, oder wirkliche ?oben

    einberuften

    Schöne Grüße

    Franz