Benötige Hilfe bei einer Übersetzung

  • , den 17. Januar 1926


    Herr und Frau Gralla Rdt.,


    Gestern sind sie im Elisabeth-

    stift gewesen und haben mit Erfolg

    versucht Horst zu sprechen. Ich bin

    dagegen, daß Sie oder frühere Ver-

    wandte Horst besuchen oder Ge-

    schenke dort abgeben, da er solche

    Almosen nicht benötigt. Der

    Erziehungsberechtigte bin ich und

    wird das Personal angewiesen

    werden, etwaige Versuche zu

    verhindern. Auch bei einem

    Versuch, mit dem Jungen tele-

    fonisch, schriftlich der persönlich

    in Verkehr zu treten würde

    ich mich genötigt sehen, Horst

    nach dem Rheinland in ein

    Internat zu bringen, wo er

    mit der Außenwelt nicht

    mehr in Berührung kommt.

    Das verwandtschaftliche Verhältnis

    zwischen uns besteht

    nicht mehr.


    Willy Steinwand