Zwei unbekannte Woerter aus Katasterauszug

  • Liebe Forengemeinde,


    mithilfe transkribus.eu und einiger manueller Nacharbeiten habe ich fast alles in dem mir vorliegenden Katasterauszug entziffern koennen, bis auf 2 Woerter.

    Hat jemand von euch eine Idee, wie diese Woerter zu entziffern sind?

    Sie kommen vor in einer Tabelle des Katasterauszugs unter der Spalte "Bezeichnung"; andere Woerter in dieser Spalte - um den Kontext besser einordnen zu koennen - sind z.B. "Uebergabe", "Kauf", "Messung".

    Der erste Schriftzug ist aus dem Jahre 1873, der zweite aus dem Jahr 1957.


    Vielen Dank fuer eure Muehe!


    VG,

    qwerty

  • Hallo zusammen,

    aus dem gleichen Dokument liegen mir nun weitere Seiten vor. Leider bin ich bei der unleserlichen Schrift etwas ratlos. Vielleicht kann mir da jemand von euch weiterhelfen, es geht insbesondere, aber nicht nur um das gelb umrandete Wort.

    Es handelt sich hierbei um einen Auszug aus einem Grundsteuerkataster-Umschreibeheft, und es hat wohl eine Art Tauschgeschäft stattgefunden.

    Vielen Dank für eure Ideen! :)

  • Das wirkt mir unvollständig...


    19. Septbr. 1905 u. feuer-

    buchamtl. Eintrag (???)


    ergibt so keinen Sinn.


    Vielleicht bin ich aber auch unfähig zu erkennen.

  • Hallo zusammen,

    aus dem gleichen Dokument liegen mir nun weitere Seiten vor. Leider bin ich bei der unleserlichen Schrift etwas ratlos. Vielleicht kann mir da jemand von euch weiterhelfen, es geht insbesondere, aber nicht nur um das gelb umrandete Wort.

    Es handelt sich hierbei um einen Auszug aus einem Grundsteuerkataster-Umschreibeheft, und es hat wohl eine Art Tauschgeschäft stattgefunden.

    Vielen Dank für eure Ideen! :)

    Falls noch aktuell, hier meine Lesung (leider nicht vollständig):


    ... Freising II vom

    19. Septbr 1905 u. grund-

    buchamtl. Eintrag vom

    20/ Septbr 1905 um

    70000 M im Tausch-

    wege erhalten.

    Umschr. Prot. Nro. 1/0905/06

    Transferirung auf

    Besitz Nro. 1/2 in Airisch-

    wand wegen Vorbe-

    halt beim Anwesens-

    [V]ertausche.

  • Vielen Dank, Michael_Nagel

    Das hat sehr geholfen :)


    Ein unleserliches Fragment gibt mir noch Rätsel auf.

    Ich vermute bei den ersten 5 Buchstaben "Stadl" und dann hinten raus so etwas wie "maier", müsste das aber sicher wissen.


    Was würdet ihr sagen?


    Leider liegt mir das Wort nicht in einer höheren Qualität vor. Die 4 Anhänge zeigen alle das exakt gleiche Schriftstück in verschiedenen Bearbeitungen von mir, um noch etwas mehr Lesbarkeit herauszukitzeln.


    Danke & Gruß,

    qwerty

  • Danke, rolf_ludwig


    So einen Namen gibt es in der Gegend leider nicht. Könnten es auch zwei Wörter sein? Es ist ja ein kleiner Abstand vorhanden, der einfach nur durch Vergilbung entstanden sein könnte oder eben ein zweites Wort einleitet.


    Könnte in diesem Fall das erste Wort so etwas wie "Wölfe" heißen? Das Fragment ist nämlich Teil eines Untertitels von einem Jagdbild.

  • Sieht aus wie wie zweimal l nach Wö. Die Tinte dürfte beschädigt oder ausgeblichen sein. Kann deshalb auch "Wölfe im" bedeuten. Würde Sinn machen.

  • Leider haben meine Nachforschungen diesbezüglich ein negatives Ergebnis ergeben: Das Foto entstand im Jahr 1911 und damals waren in Süddeutschland schon alle Wölfe ausgerottet (etwa seit 1850).


    Daher eine weitere Frage: Könnte es sich bei dem Wortanfang statt um ein "W" auch um die (großgeschriebene) Ligatur "Sch" handeln, sodass sich insgesamt so etwas wie "Schölln (im)" oder "Schelln (im)" ergibt?

    So einen Namen würde es in der Gegend nämlich geben.


    Vielen Dank :)

    2 Mal editiert, zuletzt von qwerty ()

  • So was kommt vor, aber hier sieht mir der Mittelteil schon sehr nach einem großen "W" aus. Es wäre schonmal hilfreich zu wissen, wo genau dieses Fragment steht, um es einem bestimmten Zweck zuzuorden und das bevor man nach Rasuren oder sonstige Beschädigungen im Papier sucht.

  • Hi Angemeldet,


    danke für deine Antwort. Gerne nenne ich den Kontext.

    Es handelt sich um ein altes Foto einer Jagdszene, auf dem eine Gruppe von Personen abgebildet ist.


    Hier noch mal der Gesamtzusammenhang des Fotountertitels:

    "Treibjagd bei der ... im Oktober 1911"


    Das Wort "Treibjagd" ist kaum lesbar; ich bin mir aber aufgrund des Kontexts ziemlich sicher, dass es dort steht.

    Bzgl. "bei" und "der" bin ich mir relativ sicher; bei "im" und "Oktober 1911" eigentlich auch.


    Schärfere Aufnahmen habe ich leider nicht. Das gesuchte Wort im Mittelteil ("Wöll...", "Well...", "Schell...", ...) ist bei meinem Post vom 6. Januar schärfer lesbar als in den beiden Anhängen nachfolgend.

    (Die Forumsoftware stellt die angehängten Bilder stark vergrößert dar, da kann man noch weniger erkennen. Es hilft, das Bild in einem neuen Tab zu öffnen und ein gutes Stück zu verkleinern, dann wirds besser lesbar.)


    Ich danke für deine Ideen!

  • Ah, Kontext! Wir haben ähnliche Hinweise auf der Rückseite von Jagdtrophäen bei uns zuhause. Da steht für die Wölle meist ein Flurname in unserer Gegend (z.B. ein Berg), der uns hier aber leider nicht bekannt sein kann (schon gar nicht mundartlich). Bei den Wällen finde ich ein gute Lösung, aber das ist schon ziemlich eindeutig ein r bei "der". Vielleicht eine Mundart für Welle, hügeliges Land o.ä? Lese auf jeden Fall auch Wölle/Wölln.