Entzifferung: Tagebuch für ein Kind ca. 1932-35

  • Hallo liebe Lesende,


    ich knoble an dieser schwer lesbaren Handschrift. Es handelt sich um Ausschnitte eines Tagebuches, das von Curts Mutter für ihn geführt wurde. Die Familie hat 1933 Berlin verlassen und ist nach Palästina gegangen. Ich wäre total dankbar, wenn jemand die Lücken füllen könnte, denn ich stoße an meine Grenzen.


    Liebe Grüße,
    Fabian



    1 ----

    Am 31.12.1932

    starb Curts geliebter

    Vater, plötzlich,

    infolge eines

    Herzschlages-

    Curt war gerade

    in einem Erholungs-

    heim im Riesen-

    gebirge, als man

    ihn von dort

    ______ musste.

    Ein einschneiden-

    der, schwerer

    Schicksalsschlag für

    meinen Jungen.


    Curt war mir in

    meiner schwersten

    Zeit sehr viel.

    ______



    2 ----

    Am 23.9.1933

    verließ Curt

    gemeinsam mit

    seiner Mutter

    u. Schwester seine

    Heimatstadt

    Berlin, erst

    ___ __ ____ ______,

    um von der Oma

    u. Onkel Delfried

    u. Tante Anny

    Abschied zu nehmen,

    dann über Paris.

    Marseille, mit

    der

    “Ce___”

    nach Palästina!




    3 ----

    13.10.1933

    Ankunft in Jaffa,

    nach guter

    Ueberfahrt.

    Erst 4 Wochen

    Hotel Talp___,

    dann 4 Wochen

    gemeinsam mit

    Helga – Kinderheim

    ________, Helga

    erkrankte an

    Diphterie, schwere

    Wochen, dann

    Jehuda – ________ –

    ___________ –

    ________street 11




    4 ----

    Die Konfirmation

    am Schabbat d. 2. Februar 1935

    durch Rabbiner Dr. Levy


    Gotteshaus: Heifetz-Saul[?]


    Curt sang und

    sagte sehr schön

    auf. Curts Oma

    kam ______

    nur __________

    ans _________,

    sie hatte sich im-

    mer gewünscht diesen

    Tag noch zu er-

    leben. Es war

    ihr vergönnt,

    es war eine

    schöne Familien-

    feier. ___ 45

    ______ und

    10 Tischgäste.

  • Bild 2: "noch nach Bochum"

    "Céphée"


    das Wort "nach" findet sich in gleicher Schreibweise in der letzten Zeile "nach - Palästina"

    Einmal editiert, zuletzt von rolf_ludwig ()

  • Bild 4: kam extra zur "Barmizwah" (eigentlich "bar mizwa" - ich schätze, dies war gemeint) aus Barcelona.


    Letzter Teil: es war eine schöne Familienfeier von 45 Gratulanten? und 10 Tischgästen.

    2 Mal editiert, zuletzt von rolf_ludwig ()

  • Bild 3 letzte Zeile geschätzt: "Heprondenstreet" könnte die Hauptstrasse von Hebron gemeint sein. Ich habe schon im Stadtplan von Jaffa und Haifa/Akkon gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Zwischen 1933 und heute hat sich eben doch alles grössenmässig verändert. Ab hier muss ich leider passen.

    Einmal editiert, zuletzt von rolf_ludwig ()