Professorale Schrift

  • Stuttgart 1894. Juni 19

    L K! Nun wird aber die Geschichte abermals unheimlich! Die 14 Tage sind vorbei und ?...?

    Herzliche Gruß von Haus zu Haus

    Prof E Hammer

    [Hammer wartet auf eine Nachricht vom Kultusministerium.]

    Im Voraus besten Dank, Gruß Bertram Maurer

  • ...und deine Nachricht trennt 30 halbs ??? schlts??? Ichlts????


    Vielleicht irgendeine Entfernungsangabe? Fehlendes Buchstabenmaterial. Tut mir leid, hier muss ich aufgeben.

  • Vom selben Autor noch ein längerer Brief. Im Vorraus schon herzlichen Dank

    Meine ziemlich lückenhafte Transkription:

    Durch Ihre Mitteilung in der Sitzung am Freitag wegen der Feldmeßerkommission wurde ich überrascht: Sie sagen, es sei erwünscht wenn ein Mathematiker die Stelle übernehme, weil es ein Herr Obst.[euerrat] von Schlebach so wünsche, und weil es für ein ken# freilich sein müsse, in math. Fächern zu prüfen. Ich habe jahrelang in math. Fächern geprüft (Trigonometrie, darstell. Geometrie u.s.f.) und glaube, daß jeder Geodät so viel math. Wissen haben wird, als ihm die sachgemäße Prüfung der Feldmesser in mathemat. Fächern keine Schwierigkeit macht.


    Es heißt zudem in der Satzung# # Elemente der Diff. und Integralrechnung mit besonderer Rücksicht auf die Bedürfnisse der Vermessungskunde (und sie haben ja jedenfalls dieser klaren Vorschrift entsprechend Rücksicht auf die „Bedürfnisse der Vermessung#“ genommen bei Stellung der Aufgaben in „höher. Analysis“). Ob solche Rücksicht derselbe tun wird, ja sich nur die Mühe nimmt, nachzudenken#, was hier gemeint sein könnte, ist mir fraglich. In darstellender Geometrie, soweit sie zum Verständnis bautechnischer Zeichnung erforderlich ist, wird meiner Ansicht nach ebenfalls erst ein Techniker prüfen können ist.#

    Aber das mag allerdings auf sich beruhen. Die zwei Hauptsachen scheinen mir folgende zu sein:

    1) Wenn Herr Obst. v. Schlebach „wünscht“, daß kein Geodät von uns in die #kommission eintreten#… so sollte dies, nach allen früheren Vorträgen#… und auch Ihrer eigenen Mitteilung der letzten Zeit, ein Grund für uns sein, jetzt, nachdem Sie die # … # …, einen Geodäten oder Geometer in die Kommission zu schicken. Daß er mich nicht haben will, ist für mich kein Grund die anderen# auch zu #.., das hat andere Gründe. Warum Herr Obst. von Schlebach keine Geodäten in die Kommission haben will, ist klar. Die Feldmeßerkommission ist, wie ich in der Sitzung mitgeteilt habe, die Behörde, die die Regierung in Vermessungsangelegenheit zu beraten hat.

    Ich weiß nicht, ob während Ihrer Amtszeit der Fall #… war. Bei mir vielfach. Denn der Mathematiker wird nicht widersprechen, aber der Geodät widerspricht sehr …!

    2) Wir haben s. Z. gesagt#, wir halten es nicht für angemessen, daß in den #… Fächern wie Höhere Analysis, Meth[oden] der kl[einsten] Quadrate eingeführt werden. Jetzt wird es uns gesagt#, die Sache der „reinen“ höheren Mathematik in der Feldmessung ist so wichtig, daß eigentlich nur unser analytischer Mathematiker der richtig Mann zum Abnehmen dieser Prüfung ist! Es lebe die #Komeqerung#!!