Bücher und Kalender in Sütterlin/Kurrent-Schrift

  • Ich muß geſtehen, daß ich bei einem beſtimmten amerikaniſchen Großhändler nicht mehr gern einkaufe und für ihn erſt recht keine Werbung machen möchte. Aber mitunter kommt man bei ſpeziellen Einkäufen um amazon noch nicht herum. Ob die hier genannten Artikel über den Buchhandel beſtellbar ſind, kann ich nicht ſagen.


    Für die Leſer des Heftes „Die deutſche Schrift“, Heft 4/2021, iſt es keine Neuigkeit: Der Buchverleger/Autor Chris Nöhrenberg hat ein Märchenbuch der Gebrüder Grimm mit 15 der bekannteſten Märchen gleich in mehreren Variationen herausgegeben: in Sütterlin und Kurrent, jeweils mit bzw. ohne Transliteration, dazu gibt’s noch die Wahl zwischen Paperback oder Hartband. Ich finde, daß hier ein Verleger großen Mut bewieſen hat. Dieſe Bücher ſind für Anfänger ſehr gut geeignet, ſich in die alten Schriften einzuleſen. Ich hätte mir ein größeres Leſeformat gewünſcht, aber vielleicht wird Herr Nöhrenberg bei ſeiner weiteren verlegeriſchen Arbeit dieſen und andere kleinere Mängel beſeitigen.


    Des Weiteren kann ich den Sütterlin- bzw. Kurrent Kalender empfehlen; auch hier noch die Wahl zwiſchen der Paperback- bzw. Hartbandausgabe in einer –zumindeſt für mich- ungewöhnlichen Wochenanſicht. Der iſt mittlerweile mein ſtändiger Begleiter und ich hoffe, daß für die künftigen Jahre weitere Ausgaben geplant ſind. Für die Verbreitung alter Schriften hat ſich Herr Nöhrenberg einen beſonderen Verdienſt erworben und er dürfte ein größeres Publikum anſprechen.


    Für ein Weihnachtsgeſchenk kommt meine Empfehlung leider etwas zu ſpät, aber gerade Märchenbücher behalten zum Glück ihre Gültigkeit.