eine unklare Jahreszahl

  • Guten Abend!

    Ich möchte Euch um Hilfe bitten.

    Das Foto ist ein Ausschnitt ist aus einem sog. Nachbarschaftsvertrag aus Siebenbürgen.
    Meine Transkription:

    "Vom Jahre 18.2 wird die

    Strafe ausgemacht für den

    Schweinsparch per Xr 12."

    Meine erste Frage ist die Jahreszahl im Text. Ich habe keinen Anhaltspunkt. Der vordere Eintrag ist ohne Datum, der nächste ist eine andere Handschrift aus 1861.

    Könnte die fehlende Zahl eine4 sein? Oben offene 8, also nur die Hälfte, wäre meine Logik, obwohl ich diese Schreibweise von 4 noch nie gesehen habe.

    Oder eine mußlungene 2? Oder eine andere Zahl?

    Meine zweite Frage ist die Bedeutung von "Schweinsparch". Dr. Google kennt dieses Wort nicht.

  • Bei der Jahreszahl muß ich passen.

    Aber als Beruf gab es den Parchner oder auch den Parchentweber. Das bedeutet Weber des Barchent, was einen Bezug zur Textilherstellung hat.

    Den Zusammenhang mit den vorhergehende Schweins- kann ich nicht eindeutig erklären. Vielleicht ein Schimpfwort für minderwertige Stoffe?

    3 Mal editiert, zuletzt von mingo28 ()

  • Danke schön für alle Antworten.
    Ich meine, dass "parch" hier wahrscheinlich nichts mit der Textilherstellung zu tun hat.
    Ich wurde inzwischen von jemanden daran erinnert, dass die Donauschwaben das Wort "Parich" für das Männlein des Schweins verwenden. Ich hörte dieses Wort als Kind manchmal von meiner Großmutter, mit welcher wir im Dorf zusammenlebten, aber wusste nicht, was es bedeutet. Sie sprach es mit "oa" aus, also "Poarich". Zum "Schwein" würde diese Deutung gut passen, aber den Zusammenhang zwischen dem "Schweinspar(i)ch und der Geldstrafe von 12 x kapiere ich noch immer nicht. Hmmm...

  • In diesem Zusammenhang auch:


    BARCH, m. porous, porcus castratus, verres, ahd. paruh, paruc. Graff 3, 207; barch und berz, verschnittner äber, majalis. Maaler 50c; heute nur in der volkssprache einzelner gegenden. s. barg.


    (Grimm-Wörterbuch)