Text aus einem Findelaufnahmeprotokoll

  • Der Ausschnitt ist nicht größer. Habe es von einem Mikrofilm fotografiert. Aber ich kann noch einen anderen Text davon einfügen.

    24. Aug. 866 bis ult. Febr. 867 zu viel behoben

    Sechzehn Gulden 36F? erscheinen im Geldz(ins)?

    " Juni 867 hat? 1110? ersetzt.

  • Lieber Herr Nagel,

    danke für die Übersetzung des 2. Textes. Aber wichtig wäre der 1. Text, der den Namen der Pflege"mutter" und den Ort bekannt gibt, wohin Franziska vergeben wurde und wo sie dann als Kleinkind an Cholera gestorben ist. Bitte versuchen Sie, diesen Text zu übersetzen. Diese Schlingenkurrentschrift mag ja schön sein, aber noch schwerer zu lesen. Vielen Dank im Voraus !

  • Liebe Silvia,


    Haben Sie vielleicht mehr Text in der selben Handschrift oder zusätzliche Angaben über diese Franziska (Ort, wo sie gelebt hat, ihre Eltern und ähnl. )? Es würde villeicht/könnte sicher bei der Entzifferung sehr helfen.

  • Lieber Michael,

    leider nein. Sie wurde in Wien im Gebärhaus geboren und kam mit 10 Tagen ins Findellhaus zur Vergabe (in Österreich oder Böhmen oder Mähren oder Ungarn). Am Mittwoch bin ich wieder im Wiener Landesarchiv und werde noch einmal den Mikrofilm aktivieren und Eintragungen zu weiteren Findelkindern in zeitlicher Nähe kopieren, um weitere Proben dieser Handschrift übermitteln zu können.