Entzifferung eines einzigen Glyphs

  • Geschätzte Forum-Kollegen,


    ich grüble seit sehr langem über einen bestimmten Glyph nach, wie er in den beigelegten Urkundenausschnitten angezeigt wird. Mein Problem ist, ich konnte ihn nach monatelanger Suche im Web nicht finden. Die Transkription der Orts-/Datumsangabe lautet jeweils (jener bestimmte Glyph wurde darin durch ein ? ersetzt):


    Ausschnitt 1: A(nn)o 1657 . 8 . ? . Mart(ius)

    Ausschnitt 2: A(nn)o 1657 . 9 . ? . Jan(uarius)

    Ausschnitt 3: Selters den 4 . ? . Xbris. (Decembris)

    Ausschnitt 4: Bleichenbach d(en) 3 . ? . IXbris (Novembris)


    Es ist mir klar, dass der Glyph für ein "ten" wie bei Ordinalzahlen steht, aber


    1) ... wo finde ich ihn im Web als Ascii-Zeichen/Unicode?

    2) ... wie wird er (samt des anschliessenden Punkts) aufgelöst?


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Euer


    Lorenz

  • Schönen guten Tag, Utz!


    Es ist mir soeben aufgefallen, dass Ihr Avatar (anscheinend) aus 2 Glyphen besteht, welche bei den zahlreichen Datierungen vorkommen, die ich gerade versuche zu entziffern.


    Die Glyphe kommen in den alten Datierungen vereinzelt vor: mal die linke (im Avatar einem E ähnlich), mal die rechte (im Avatar einem F ähnlich), und letzteres mal mit Querstrichlein, mal ohne.

    Aber ich frage mich, was hätten ein E oder ein F in einer (lateinischen? altdeutschen?) Datumsangabe zu suchen?


    Demzufolge möchte ich Sie freundlich auf mein vorheriges Post (von gestern, betittelt Entzifferung eines einzigen Glyphs) aufmerksam machen.

    Für jegliches Kommentar Ihrerseits danke ich im voraus.


    Lorenz