Wanderbuch 1845

  • Liebe Forenmitglieder,

    Ich bitte Euch zu den rot markierten Wörtern um Hilfe.


    Wanderbuch1

    "(Teil-)nahme an unerlaubten Gesellen

    Verbindungen, Gesellen Gerichten

    ...rufserklärungen u. d. gl.

    Mißbrbäuche gegen die Landes-

    gesetze bekannt gemacht wurde,"






    Wanderbuch2

    "bis Ende März 1840sechs er- theilt.

    .... Kichtenau in Mühlkreise am neunten dezember 1840fünf

    Wiegnnen (?)"


  • (Teil-)nahme an unerlaubten Gesellen

    Verbindungen, Gesellen Gerichten

    Verrufserklärungen u. d. gl.

    Mißbräuche gegen die Landes-

    gesetze bekannt gemacht wurde,

    [...]

    bis Ende März 1840 sechs er- theilt.

    Hoc iat (?) Lichtenau in Mühlkreise am neunten Dezember 1840 fünf

    Wiegnnen (Wiegmann?)


    Wäre es möglich, hier das ganz Buch einzustellen?

  • Danke schön für die Korrektur!

    L/Kichtenau war mein Tippfehler, den ich nicht bemerkte. Danke für das genaue Lesen!

    Das seltsame Wort vor dem Datum erscheint nochmals im Wanderbuch. Habe keine Ahnung, aber der Sinn ist warscheinlich "ausgefertigt".

  • Da hier meistens die zuständige Zivilgerichtsbehörde oder das lokale Amt standen, kann ich höchstens noch auf Dialekt tippen Hoeit= Hoheit

  • Das gegebene lokale Amt ist auf den Seiten des Wanderbuchs mit Stempelabdruck und Unterschrift des Beamten präsent.

    Ja, "Hoheit" könnte theoretisch eine mögliche Erklärung sein.

    Da aber die Rechtschreibung im hohdeutschen Text sonst in Ordnung ist, ist es merkwürdig, dass das h im Wort Hoheit konsequent fehlt. Aber das ist wirklich nur eine Nebenfrage, welche die wesentlichen Informationen nicht beeinflusst.

  • Das kann ich nicht beurteilen, weil ich den Rest des Buchs nicht kenne. Aber der Stempel hat mit der ausführenden Behörde nur mittelbar zu tun. Stempel waren in erster Linie Gebührensiegel, in zweiter Linie bekräftigten sie den Rechtsakt.

  • Kann es sein, dass das obige "problematische" Wort eine Abkürzung ist?

    Jetzt schaute ich mir den Stempelabdruck genauer an: Herrschaft u. Distr. Commissariat Lichtenau. "H u(?) cit"
    Links am Pfeil ist wahrscheinlich die Abkürzung eines Ortsnamens. Der Geselle stammte aus dem österreichischen Haslag (heute Haslach), aber richtig erkennen kann ich diesen Namen nicht, wenn die Abkürzung das sein sollte. Oder könnte das Wort doch Haslag sein?