Die Kurrent lebt!

  • Ich hatte vor einigen Jahren bereits Briefe von Russlanddeutschen aus der Kurrentschrift übertragen und mir nur gedacht, klar, die konnten ihre Kultur und Traditionen nicht mit kyrillischen Zeichen pflegen. Die jüngsten Briefe waren aus den 80er Jahren. Jetzt habe ich einen kanadischen Kontakt und zum ersten Mal von den Mennoniten gehört. Das ist eine Täufergemeinschaft ähnlich den Amishen und Hutterern. Sie sind aus Russland nach Kanada gekommen und sprechen eine Art Plattdeutsch. Ihre Predigten werden noch immer in der Kurrentschrift verfasst! Wollte ich euch nur erzählen, weil ich mich so darüber gefreut habe.