Eheregister 1800 - Entzifferung Herkunftsort

  • Hallo zusammen,


    ich habe Schwierigkeiten, den Herkunftsort des Bräutigams zu entziffern. Die Heirat fand in Südpreußen statt. Es könnte sich also um einen deutschen oder polnischen Ortsnamen handeln. Hier, was ich bisher entziffern konnte:


    1800

    1 Nov:

    Carl Kaiser ein Junggesell u(nd) Müllerbursch in ? : Mit der Jungfer Anna Maria geb: Spitzerin iünngsten Tochter des weil ehrs (weilands?): Johann Spitzers gewesen Windmüller in Kaminiec.

    Cipulirt in Klecko


    Ich habe natürlich schon in alten Karten der umliegenden Gegend sowie topographischen Beschreibungen recherchiert, doch leider erfolglos.

    Vielen Dank im Voraus :)


    Gruß

    Kaiser

    Dateien

    • Urkunde.pdf

      (340,51 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ich würde lesen: des weiland ehrsamen Johann Spitzers

    Zum Ort kann ich leider nichts sagen. Was ich sehe: B..ch..gniz (?)

  • Das klingt einleuchtend, vielen Dank. Die Entzifferung des Ortsnamen ist wirklich schwierig. Vielleicht gelingt es noch jemandem.

  • 391 km weit weg von Kamnitz und ein g, das sich nicht erklären lässt? Da werfe ich aber mal den imaginären Schraubenschlüssel zwischen die Speichen. Ich habe mich schon nicht getraut, meinen Vorschlag Maleco für den Heiratsort aufzuschreiben, weil das a eher gefühlt da ist...



  • Es fällt mir schwer, das Anfangs-K für möglich zu halten. Aber Klecko (Kletzko/Klötzen) im Kreis Gnesen, 15 km nordwestlich von Gnesen, passt sehr gut zu der Eingangsbemerkung, dass es um Südpreußen gehe. Da die Bilddatei ja offenbar aus einem Kirchenbuch stammt, gehört zu diesem auch ein Ort. Ich vermute, dass Kaiser sich deshalb bei Klecko sicher ist(?).


    Kaminiec im Kreis Mogilno, 26 km östlich von Gnesen, passt damit gut zusammen.


    An Ernaburgers Broslawitz mag ich nicht glauben. Ich kann es beim besten Willen in dem Schriftbild nicht erkennen. Außerdem liegt Broslawitz ziemlich weit weg von Südpreußen in Oberschlesien.


    Ich kann diesen Ort natürlich auch nicht lesen, halte aber den zweiten Buchstaben nach dem B möglicherweise für ein e statt für ein r, siehe z.B. beide e in dem Wort "Getrauten".


    Da ich annehme, dass es sich um genealogische Forschungen handelt, stellt sich die Frage, ob bei etwaigen Kindstaufen des Paares, Honig aus den Wohnorten der Taufpaten gesogen werden kann.

    Der Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und
    Zukunft ist [...] eine Illusion, wenn auch eine hartnäckige.

    Albert Einstein (1879-1955)

  • Klecko als Heiratsort ist sicher und der genannte Ort Kaminiec liegt keine 10 Kilometer westlich davon. Der gesuchte Ort muss nicht zwingend in der unmittelbaren Nähe gelegen haben, da zum Zeitpunkt der Eheschließung viele neue Kolonien vor Ort gegründet wurden und die Kolonisten (so auch der Bräutigam) aus verschiedenen Gebieten kamen, um sich dort - wenn auch nur für kurze Dauer - niederzulassen. Die Taufurkunde des ersten gemeinsamen Kindes konnte leider noch nicht gefunden werden. In der Sterbeurkunde ist nur vom Königreich Preußen die Rede. Broslawitz kann ich leider auch nicht erkennen, wobei ich Schwierigkeiten habe, überhaupt irgendetwas brauchbares zu erkennen.

  • Ah, ok, jetzt weiß ich, wo wir sind. Ich hatte Kammiec gelesen.


    Mit viel Schmerz und Fantasie könnte ich mich zu dem Ortsnamen Bsosogay durchringen, vielleicht als Alternative für den südlicher gelegenen, kleinen Weiler Brzozogaj ...