Fleischbank

  • Liebe Forenmitglieder,


    ich bitte Euch um Korrektur meiner Umschrift und soweit es möglich Auflösung meiner Fragezeichen.
    Kann G.R. im Text "Griechischer Religion" bedeuten? In Ungarn wurden die orthodoxen Christen als Angehörige der "griechischen Kirche" bezeichnet. (In diesem Fall sind die genannten Personen Serben.)


    Kraics.jpg

    Mitar und Stephan Kraics bürger und fleischhacker

    G.R. empfangen Nutz und Gewöhr Einer in Taban

    zwischen Jovan Lukics ...oittib und Peter Stojanovics

    liegenden Fleischbank, so zemens (?): in Gesicht i. k. ?./1..

    in Rucken Ein Klafter(?) 3 Schuh(?) 2 zoll(?) rechterseits Zehen Klafter

    und lincker seits Neün Klafter 4 Schuh an quad (?) aber 20 ...(bein-?)

    haltet.

    Und weillen die Kirchen G. R. solche bis he(ute?) ohne

    Gewöhr in Besitz gehabt, Anno 1733 aber an


    Kraics2. jpg

    Und weillen die Kirchen G. R. solche bis he(ute?) ohne

    Gewöhr in Besitz gehabt, Anno 1733 aber an

    Kijra Kraics pro 325 florin Verkaufft, nach seinen

    hinscheiden so dann an dessen hinterlassene bei(de)

    Söhne Eingangs genannte Mitar und Stephan

    Kraics erblichen gediehen (?), worüber Ein Löblicher

    Magistrat nun derselben auf ihr Persöhnliches

    Ansuchen untern 26.ten May 1764 die Gewöhr

    hinauszugeben Verwilliget hat;


    "Erblichen gediehen" bedeutet erblich erworben?

  • Kraics.jpg

    Mitar und Stephan Kraics bürger und fleischhacker

    G.R. empfangen Nutz und Gewöhr Einer in Taban

    zwischen Jovan Lukics = wittib (Witwe) und Peter Stojanovics

    liegenden Fleischbank, so remens (von remetiri "wieder vermessen"): in Gesicht 1. k. 5. s1.. (kann man nicht lesen)

    in Rücken Ein C(lafter) 3 sch(uh) 2 z(oll) rechter seiths Zehen C(lafter)

    und lincker seiths Neün C(lafter) 4 sch(uh) an quad(ratklafter) aber 20 ...(bein- kann man nicht lesen, vermutlich beinhaltet, getrennt geschrieben)

    haltet.

    Und weillen die Kirchen G. R. solche bis he(ute? kann man nicht lesen) ohne

    Gewöhr in Besitz gehabt, Anno 1733 aber an

    Kijra Kraics pro 325 florin Verkaufft, nach seinen

    hinscheiden so dann an dessen hinterlassene bei(de)

    Söhne Eingangs genannte Mitar und Stephan

    Kraics erblichen gediehen, worüber Ein löb(licher)

    Magistrat nun denenselben auf ihr Persöhnl(iches)

    Ansuchen untern 26.ten Maij 764 die Gewöhr

    hinauszugeben Verwilliget hat;


    Die Abkürzung G.R. sieht mir wie die Abkürzung eines Eigennamens (Name der Schutzheiligen) aus. Die serbisch-orthodoxe Kirche ist dem heiligen Georg geweiht, nur das R. müsste man noch irgendwie deuten. Ansonsten käme sehr wahrscheinlich auch griechischer Relgion in Frage, da es ja nur eine davon in Budapest gab oder?

    2 Mal editiert, zuletzt von Angemeldet ()

  • Lieber AN,


    das ist wunderbar, wie Du alles, was sichtbar ist, entziffern konntest. Herzlichen Dank dafür!
    "Erblichen gediehen" bedeutet erblich erworben?
    Vor dem Namen des Schutzheiligen stünde auch Hl. - oder?
    Das Bild im Anhang ist aus einem meiner fb-Beiträge, den ich über einen kleinen jüdischen Friedhof schrieb. Jetzt ist die oberste Zeile für uns interessant: So wurden die Kirchen im Schematismus der röm.-kath. Diözese Fünfkirchen 1820 (und auch später) angegeben. In diesem Fall würde ich sagen, dass "Gr." die Abkürzung von "Griechischer Kirche" ist (und nicht von griechischen Religion.
    Mitte des 18. Jh. waren in der königlichen Freistadt Ofen/Buda mehrere Religionen vertreten, vielleicht vermerkte man in offiziellen Dokumenten auch die konfessionelle Zugehörigkeit der Bürger. Leider habe ich keine vergleichbaren Dokumente noch gesehen, ob das wirklich Usus war.
    "Die serbisch-orthodoxe Kirche ist dem heiligen Georg geweiht." - Ja, diese Kirche steht noch heute in P e s t.
    Das Zentrum des orthodox-christlichen Lebens war aber in Ofen/Buda, auf der anderen Donauseite, im Stadtteil "Taban" (ist auch im Dokument erwähnt), in der Nähe des Burgberges. Dort stand die orthodoxe ("griechische") bischöfliche Kathedrale bis 1949/1950.

  • Tja, solche Fehler kommen davon, wenn man selbst noch nie in Budapest war. Ich hatte noch überlegt, ob die Abkürzung vieleicht einfach ungarisch ist, aber die Kirchen heißen da ja templom (doch sehr römisch), das fiel also auch flach. Vielleicht verrät dir der Absender noch etwas über die Kirche?


    Oder du begibst dich auf die Suche nach den Kraics-Brüdern und ihrer Geburtsgemeinde. Stephan Kraics scheint ja in Ofen kein Unbekannter gewesen zu sein. https://archive.org/details/b29287261/page/n29/mode/2up


    Ansonsten müsste man mit der Bedeutung Griechische Kirche für G.R. leben. Es ist ja nicht gänzlich auszuschließen, aber eben auch nicht zu belegen.

  • Nein, das ist kein Fehler, man sollte alle Optionen erwägen. Dieser Tipp fiel jetzt durch das Sieb, aber er war eine Überlegung wert.
    Die Person ist jetzt interessant, nicht die Kirche.
    Ich danke Dir für den Link. Über das Buch wusste ich, aber suchte noch nicht nach einer digitalisierten Version. Herumblätternd fand ich gleich mehrere Informationen, welche für mich interessant, oder wichtig sind.