Schriften Atlas

  • Auf der Suche im Netz nach Frakturschriften habe ich folgendes Werk gefunden:

    Ludwig Petzendorfer: Schriften Atlas - Eine Sammlung der wichtigsten Schreib- und Druckschriften aus alter und neuer Zeit nebst Initialen, Monogrammen, Wappen, Landesfarben und heraldischen Motiven für die praktischen Zwecke des Kunstgewerbes

    Dieſes Buch kann man ſich als PDF kostenlos herunterladen.

    https://ia802903.us.archive.or…chriftenatlasei00petz.pdf

  • Recht herzlichen Dank für diesen Fundus.

    Gerade für den aktiven Kurrentschreiber eine Schatzkiste.

    Vor allem auch die altgotischen Initialen.

    Schöne Grüße.:thumbsup:

  • Gerne geschehen. Es ist schön, wenn nicht ich allein damit meine Freude habe. Das Buch ist für mich schön, interessant und nützlich.

  • Vielen herzlichen Dank!

    Das Initial-S des Titels ist ja ein Wahnsinn! Es wäre doch eine nette Aufgabe für den Herrn Helzl, dieses zu digitalisieren.:D

    Einmal editiert, zuletzt von Vaidl ()

  • Von Ludwig Petzendorfer stammt auch neben dem schönen Schriften-Atlas ein weiterer Schriften-Atlas mit Jugendstil-Schriften. Beide Bücher sind anscheinend sowohl in einer neuen Herausgabe (https://www.lovelybooks.de/autor/Ludwig-Petzendorfer/) als auch antiquarisch über Booklooker oder ZVAB zu haben. Schön wäre es natürlich, wenn auch der Band mit den Jugendstil-Schriften im Internet als pdf-Datei zu finden wäre. Meine Suche war bisher vergeblich.

    2 Mal editiert, zuletzt von Teo ()

  • @ habeljohann: Vielen Dank für den Hinweis zum PDF-Dokument!


    Dies ist für mich sehr interessant, da ich vom MARIX-Verlag einen Nachdruck der Ausgabe 1903-1905 habe.

    Erschienen ist dieser 2004 (ISBN 3-937715-58-4) und hat damals €12,95 gekostet.

    Dieser Nachdruck unterscheidet sich erheblich / komplett von der PDF-Ausgabe!


    Die für mich wichtigste Erkenntnis:

    Etwa im Jahr 1990 hat mir mein Kunsterziehungslehrer im Wahlunterricht "Schrift" wohl genau diese Ausgabe von 1894 gezeigt!

    Und ich durfte mir daraus Kopien machen, welche ich noch immer in Händen halte.

    Z.B. auf Tafel 34 gibt es vier gotische Schriften, die ich ich einem kleinen Heftchen gesammelt habe.


    Nochmals besten Dank für die Verbindung in meine Vergangenheit.