Kurzzeichen für Reichstaler

  • Zwei Engländer richteten 1797 ein Gesuch an den preußischen König, um in Berlin eine Druckerei für englische Literatur einzurichten und erbaten hierfür ein Darlehen. In den Protokollen über die hierüber geführten Verhandlungen steht dazu:


    „… über die Verwendung der erbetenen 12000 Reichstaler. Zwey Preßen, mit allen dazu gehörigen Schriften kosten nicht 300 Pfund St. oder 1900 Reichstaler sondern 4000 Thaler, und wenn nun auch die 12000 Reichstaler das erste Jahr hinreichen ...“


    In den mir zugänglichen Verzeichnissen konnte ich zu den in dem handschriftlichen Text verwendeten Währungszeichen keine Benennung finden. Ist die von mir gewählte Transkription zutreffend?

  • Doch, rtha ist mir öfter als Bezeichnung für Reichstaler begegnet, zumal in dieser Zeit. Man sollte bedenken, dass Reichstaler in Preußen ja nur hieß, dass die Taler im ganzen Reich galten. Sie unterschieden sich darin sowohl von der Konventionsmünze als auch vom Friedrichdor. Taler könnte hier also nur eine Hilfbezeichnung sein, ähnlich wie "Münze", womit also ausgedrücht wird, dass der Talerwert nicht 1900 sondern 4000 betrug. Da nun schon dreimal Reichstaler genannt werden, sollte man davon ausgehen, dass die Pressen eben auch mit 4000 preußische Reichstalern bezahlt wurde, von daher wäre die Transkription schon richtig. Wenn man es wissenschaftlich edieren wollte, müsste man sicherlich die Währungsbezeichnung so stehen lassen und einmal auskommentieren.