Bitte um Hilfe

  • Da sich bisher kein Experte zu Wort gemeldet hat, hier nur eine erste kurze Äußerung:

    Ich habe den Text nicht gelesen, aber links oben steht das Wort "Inhibitio". Das scheint eine Art Bezeichnung des Betreffs zu sein.

    Beim Inhibitio-Prozess geht es um den Besitz einer Sache.

  • Ich bring´s mal wieder auf´s Tapet, vielleicht findet sich ja noch ein Interessent.

    Meine alten Augen.... und das Amtsdeutsch damals war nicht wirklich besser als das Heutige.

    Also ein verwirrender Lückentext mit bitte um Ergänzung und Korrektur.


    Mein Versuch:


    Unserem Amtmann zu Oschaz u --------

    Friedrich Christian Hempel


    Wir haben aus deinen in Sachen Johann

    Gottfreid Schuberts, Klägers an einem

    Eure Gottfried Voigts, Betilegtens (?) um/am(?)

    anderen Theile, sub dato den 16den

    verwichenen Monaths gehorsamigs

    erstatteten Berichte und beygefügten

    Acten ersehen, -----------maßen Betilegten

    von dem am 6ten gedachten Monaths

    publicirten Urtel, als dadurch beschwe-

    ret zu seyn, vermeynend Fal: 24b

    an Uns(?) sich beruffen und appelliret.

    Wann Wir nun ----------- Appella-

    tion bey Unserer Canzley allhein (?) in

    quantuin de jure zu gebührender

    Recht(?)fertigung annehmen und reguli-

    ren laßen

    Als gebieten(?) Wir die/durch(?) -------------

    Zu Urkundg Datum Dreßden am

    23. July 1821


    Dresden, den 22. August

    1821

    Der agboy(?) Heynold(?) hat heut

    ein --(?) an das Amt Oschatz

    addressirtes Couvert auf

    die Post gegeben, in welchem

    obige Inhibition befindlich ge-

    wesen Nachrichtl



    Alles unter Vorbehalt der Unfähigkeit