Frakturtext Ponitz Orgel

  • Hallo zusammen,


    Habe eine Frage über ein Spezialzeichen in der Inschrift auf der Kartusche über dem Spielschrank der Silbermann-Orgel in Ponitz.

    Das Zeichen kommt dreimal vor; siehe rote Pfeile auf dem Bild:



    wohlgeb?: ... beyders?: ... H?n:


    Ist das ein Abkürzungszeichen oder gibt es eine genaue Bedeutung?


    Viele Grüße,

    crbz31

  • Im ersten Falle ist es eine "kurze Endung" es geht um die Hochwohlgeb(orenen) Frauen.

    Diese Variante ist beim Schreiben üblich gewesen.

    Im zweiten Fall kann ich das nicht einfach weiter schreiben, aber es verweist meiner Ansicht nach, daß beide Damen geborene von Zehmen waren, also wohl Schwestern.

    Im dritten ist es wohl eine abkürzende Auslassung H(err)n.

  • Dieses Zeichen ist mir auch schon oft begegnet und ich habe mich immer gefragt ob es für die Verwendung dieses Zeichens Regeln gibt, in welchem Zeitraum es verwendet wurde bzw. woher es stammt? Hat dazu jemand weitere Informationen?

  • So konkret wie die Fragen gestellt sind, kann ich nicht antworten.

    Ich kenne das Zeichen vorwiegend aus früheren Kirchenbucheinträgen, als Abrechungszeichen ("kurze Endung") bei gebl (geborene-n), ehel (eheliche-n), verhl (verheiratet). Es sieht dann in der Regel wie ein kleines L mit Unterlänge aus, wobei das bei Schreiben um 1800 und davor wichtig ist, denn wenn der "Haken" in die andere Richtung zeigt ist es meist ein "Schluß-h". In standesamtlichen Urkunden (Mitte 19.Jh) habe ich es nicht mehr gefunden, was ja aber nichts heißen muß. Von wann und weswegen entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht können da die Profis helfen.

    :)

  • Meine Texte gehen bis Anfang 19. Jh. zurück. Übliche Wörter mit Abkürzungszeichen sind hier Regl (Registratur) und löbl (löbliches), allerdings sind auch einige Wörter zu finden, die einfach mit einem Punkt abgekürzt werden. Ein Beispiel hierfür ist das Wort und, welches mit u. abgekürzt wird. Da das Abkürzungszeichen immer bei den gleichen Wörtern verwendet wird, gehe ich hier von einer Anwendungsregel aus. Interessant ist, dass das Abkürzungszeichen um das Jahr 1870 allmählich aus den Texten verschwindet und durch einen Punkt ersetzt wird.