ein unmögliches Wort

  • Hallo an alle,

    das ist mein erster Versuch was im Forum zu posten und ich hoffe dass ich es richtig mache.

    Ich kann in diesem Text das unterstrichene Wort einfach nicht entziffern und bin für jeden Hinweis extrem dankbar. Es ist ein Brief von 1856, der Verfasser befindet sich auf einem Schiff im Mittelmeer, er ist von einer wissenschaftlichen Expedition in Ägypten auf dem Weg zurück nach Wien und schreibt folgendes an seine Frau:


    Guten Tag liebste Lotti! Wir hatten eine unruhige Nacht. Die See war sehr bewegt. Die meisten Passagiere sind seekrank und wir können keine Sitzungen halten. Ich bin allein sehr wohl. Auch Rubli hält sich gut. Ganz und Giuseppe sind hingegen ______________ ! Die Sonne ist indessen __ aufgegangen und vielleicht beruhiget sich auch das Meer! Wir eilen Euch entgegen ­– und dieser Gedanke stärkt mich!


    Nochmals vielen vielen Dank jedem der eine Idee dazu hat, ich habe keine Ruhe bis ich es nicht entziffere! Alice


  • Hallo,

    die endgültige Lösung kann ich leider nicht bieten. Vermutlich wurde das Wort in latein geschrieben, wie man es oft bei der Verwendung von Fremdwörtern findet.

    Die beiden ersten Buchstaben sind i und n. Der 3. Buchstabe ist vermutlich ein a. (Ähnlich wurde das "a" bei dem Wort "aufgegangen" geschrieben.) Ab dann kann man nur rätseln. Der nächste Buchstabe müßte ein i sein. Das Lesen in einem Wort nur bei dieser meiner bisherigen Reihenfolge, ist aber ein Unding.

    Danach glaube ich ein lateinisches "d" zu erkennen. Den Rest wäre "ible". Alles in allem ergibt erstmal kein mir bekanntes Wort bzw. keinen Sinn.

    Inhaltlich sind die beiden genannten Personen "unpäßlich". Die Übersetzungen in andere Sprachen für dieses Wort wären "indisposizone" (italienisch), indisposed (englisch), indisposé (französisch). Möglich das so ein Fremdwort einfach nur falsch wiedergegeben wurde.

    Wäre noch interessant zu wissen, ob der Autor eine Fremdsprache sprechen konnte und er an andere Stelle Fremdwörter verwendet hat.

    Vielleicht liege ich aber mit meinen Gedanken völlig falsch.

  • Das Wort ist wirklich schwer zu lesen. Wie mingo28 bin ich auch der Ansicht, das Wort ist in Lateinschrift geschrieben. Mit sehr viel Phantasie könnte es »invisible« (franz. u. engl. für unsichtbar) heißen, wobei der fünfte Buchstabe nur sehr wenig Ähnlichkeit mit einem »s« hätte.

    »Solange etwas ist, ist es nicht das, was es gewesen sein wird« (M. Walser)

  • Vielen, vielen Dank mingo28 und Graf Wronsky! Ich habe genau die gleichen Vermutungen angestellt aber kein passendes Wort gefunden das mit "ible" aufhört. "Inaidible" gibt es nicht und "inaudible" passt nicht hin, "invisible" wäre immerhin eine gute Option. Der Verfasser des Briefes konnte sehr gut Italienisch und Französisch und, ich glaube, auch Englisch. Er schreibt ausländische Personen und Ortsnamen oft in Lateinschrift und nicht auf Deutsch, also "Calcutta", "Cairo" usw. aber verwendet sonst nicht besonders viele Fremdwörter.

  • Möglicherweise ist das kein 's' sonder ein 'd', hieße dann 'invidible' und würde mit dem lateinischen videre (sehen) spielen.