• Hallo!

    Beim mathematischen Begriff Differential gibt es verschiedene d-Symbole ( ∂ und δ ), und von denen zur partiellen Ableitung und zur virtuellen Verrückung weiß ich nicht, ob sie etwas mit Current oder Fraktur zu tun haben könnten. Oder gleich ein griechisches delta darstellen.



    In alten Büchern ist es üblich Vektoren in Fraktur darzustellen, heute fett, oder mit Pfeil drüber, damals (bis 30er, 40er) auch handschriftlich in Current.


    Sieht jemand Herkunftsmerkmale?


    Gruß

    Klaus

    Einmal editiert, zuletzt von roomsixhu ()

  • Hallo,

    da ist keine deutsche Schrift dabei. Das eine "komische" d ist das kleine griechische Delta und für das andere, das aussieht wie eine spiegelverkehrte 6, zitiere ich mal Wikipedia: "das Symbol ∂ ist der kursive Schnitt des kyrillischen Minuskel д und wird zur Unterscheidung von anderen Symbolen neben "d" auch "del" ausgesprochen"

    Grüße,

    Rolf

  • Condorcet, Legendre und dann Jacobi haben es eingeführt, ich glaube trotz Ähnlichkeit nicht, dass es vom Kyrillischen abstammt. (Das kleine Schreibschrift d sieht dort wie g aus.)

    Der obere Bogen sieht doch nach unvollständigem Current d aus, mit dem Anfang verkehrt herum. Jetzt müsste man wissen wie die romanische Schreibschrift sich unterscheidet. Die Escritura cortesana hat Ähnliches.


    Hier ists:

    [Blockierte Grafik: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9e/Comptes_Thaon-les-Vosges_1600_archives_des_Vosges.jpg]

    Passt dann mehr zu alter französischer Schreibschrift. 1770 eben und Leibniz' d in französisch.


    Erstmal Danke

    ∂ δ

  • ich glaube trotz Ähnlichkeit nicht, dass es vom Kyrillischen abstammt. (Das kleine Schreibschrift d sieht dort wie g aus.

    Nicht ganz, das kleine kyrillische, kursive д hat 2 Formen, wobei die russische Form eben eigentlich wie ∂ aussieht, während die Bulgarische und Serbische Form ein zweistöckiges g ist. (das ich hier leider textlich nicht darstellen kann, da kyrillische Schrift hier nur schräg gestellt wird, und in lateinischer Schrift eben das dreistöckige verwendet wird)