Hilfe für erste Zeile gesucht

  • Ich entziffere gerade Stück für Stück ein altes Protokollbuch der Gemeinde Opherdicke (heute Teil von Holzwickede, bei Dortmund) und stecke bei der folgenden Seite in der ersten Zeile fest.


    Es handelt sich um die Folgeseite eines Protokolls vom 28. Oktober 1887. Der Tagesordnungspunkt befasst sich mit der Verbesserung eines Weges und die Seite vorher endet mit "u. müssen sofort aufgebracht werden".

    Die dann folgende erste Zeile der Folgeseite (s. angehängte Bilddatei) erschließt sich mir gar nicht. :(


    Ab der zweiten Zeile müsste es weitergehen mit:

    "bereits vor einiger

    Zeit abgehaltener

    Termin ergab ein

    Resultat worüber heute

    [....]"


    Kann das hier jemand mit Sinn versehen?


    Wer Lust hat, kann sich auch zum Üben durch die gesamten Protokolle lesen: Protokollbilder im DFG-Viewer

  • Oha, das ist hart.

    Ich habe mir die Seite (und auch die Seite davor) genau angeguckt, und würde jetzt mal folgendes behaupten (ohne Gewähr):


    Ein zu dieser Strecke

    bereits vor einiger

    Zeit abgehaltener

    Termin ergab ein

    Resultat worüber heute

    von Seiten der Gemeinde

    [...]


    Voraussetzungen für diese Lesung ist die Vermutung, dass der Schreiber unter Zeitdruck stand und sehr schludrig geschrieben hat.

    - Das "Ein" am Anfang hat einen Zacken zu viel,

    - der i-Punkt ist zu weit rechts,

    - das z von "zu" hat kaum Kontur,

    - der i-Punkt von "dieser" fehlt,

    - das "St" von Strecke ist arg verrutscht; zum Vergleich: auf der vorherigen Seite kommt das Wort "Strecke" auch vor (16. Zeile), da ist das "St" etwas deutlicher geschrieben. Der hintere Teil des Wortes (also "recke") stimmt aber gut mit dem Wort hier in der ersten Zeile überein.



    Steht auf schwachen Füßen, dieses Lesung, ich weiß.







    -


  • Wie sieht es aus mit " Ein zu diesem Zwecke"?


    Das diesem hat ein deutliches m als Abschluss, der erste Buchstabe vom letzten Wort ist definitiv ein Z, das kleine w vermisst die Schlaufe zum Abschluss und geschmiert ist das ganze Protokoll ohnehin ?

  • Ihr seid Klasse. Danke!


    Ja, dieses Protokoll ist lausig geschrieben - andere aus dem Protokollbuch sind schöner und einfacher. Aber so ist die Realität - wenn alle nur "Schulschönschrift" schreiben würden, wäre das Lesen langweilig. ;)

  • Das letzte Wort sehe ich als "Gerichte". Das "G" kommt mir bekannt vor. Also eher "Ein zu diesem Gerichte ..." oder "Ein zu hohem Gerichte ..." Kuckt mal ob es im weiterem Verlauf des Textes Anhaltspunkte dafür gibt.

  • Ein "G" gibt es auf der Seite öfter, zum Vergleich. Ich halte "Z" für die treffendere Wahl für den Start des letzten Wortes der ersten Zeile.