Anglizismenbekämpfung als Werbeſtrategie

  • Etwas Ähnliches habe ich auch kürzlich entdeckt.
    Die Berliner Schultheiss-Brauerei nimmt die Verwendung von Anglizismen auf die Schippe:


    »Solange etwas ist, ist es nicht das, was es gewesen sein wird« (M. Walser)

  • Dies ist die sächsische Antwort auf "Coffee to go".


    Ich muß hinzufügen, daß mein Beitrag nicht ganz in diese Rubrik paßt.

    Dieser Porzellanbecher wurde von der Porzellanfabrik "Könitz Becher" in Thüringen hergestellt.

    Die haben sich auf die Produktion von Becher und Tassen spezialisiert. Das Spezielle an dieser Fabrik, daß sie diese auf Bestellung des Auftragsgebers bedrucken; ob nun für Stadtjubiläen oder mit historischen Motiven als Souveniertassen usw.

    In dem obigen Fall ist es denkbar, dass es sich um ein Auftragswerk des Restaurantgewerbes handelt. Ich glaube nicht, daß man hier den Anglizismen entgegenhalten wollte, eher wollte man einfach nur originell sein.

    Wie dem auch sei - ich finde es ganz nett.