• Zur Zeit wird die Gutenbergdruckerei in Leipzig saniert. Wir haben den Auftrag die Fassadenbeschriftung zu übernehmen. Aus historischen Fotos haben wir die Schrift so gut es geht rekonstruiert. Wir würden aber viel lieber auf die Originalschriftart zurückgreifen, um so wenig wie möglich zu verfälschen. Können Sie uns helfen?


    M. Wagner

  • Es gibt dazu mit großer Wahrscheinlichkeit keine »Originalschrift«, weil man früher vorgefertigte Satzschriften nur in Originalgröße direkt abdruckte, um eben »Drucksachen« wie Bücher und Zeitungen zu fertigen. Größere Schriftanwendungen, Logos und ähnliches waren eigentlich immer Einzelanfertigungen von Schildermalern, Gebrauchsgrafikern etc.


    Die oben gezeigten Nachbauten sind nicht besonders gelungen (um es vorsichtig auszudrücken) und gerade für so eine Anwendung an einem ehemaligen Schriftmuseum eher unwürdig. Die empfehlenswerte Vorgehensweise wäre, die Schriftzüge von einem Schriftgestalter/Kalligrafen nachempfinden (vektorisieren) zu lassen. Sie können für so etwas gern Kontakt mit mir aufnehmen oder wenn zwingend jemand vor Ort gesucht wird, dann fallen mir da auch fähige Leute in und um Leipzig ein.


    http://ralf-herrmann.de

  • Sehr geehrter Herr Herrmann,


    vielen Dank für Ihre schnelle Reaktion. Der zuständige Denkmalpfleger hat mir zwei Kontakte vermittelt, welche hier tätig sind. Falls deren Möglichkeiten nicht ausreichend sind, würde ich mich nochmal mit Ihnen in Verbindung setzen.


    Mit freundlichem Gruß


    M. Wagner